Skip to main content

Aktuelles

< Grünlandproduktion und Managment aus dem All betrachtet
22.07.2020 12:20 Alter: 125 days

Große interdisziplinäre Feldkampagne


Zu Beginn des SUSALPS-Projektes wurden mehr als 800 ungestörte Bodensäulen inklusive ihrer Vegetation (sogenannte Pflanzen-Boden-Mesokosmen) entlang eines Höhengradienten versetzt, um den Klimawandel zu simulieren und die Auswirkungen auf Böden, Vegetation und Mikroorganismen zu untersuchen.

Im Juli 2020 wurde ein Teil dieser Mesokosmen durch Projektpartner der TU München, des Helmholtzzentrums München, der Universität Bayreuth und des Karlruher Instituts für Technologie beprobt. Insgesamt wurden auf 60 Mesokosmen die Pflanzenarten bestimmt und 240 Bodenproben für Kohlenstoff- und Stickstoffanalysen sowie 180 Proben zur Bestimmung von Bodeneigenschaften, Aggregaten und Mikroorganismen entnommen. Diese Proben werden in den nächsten Wochen und Monaten genau untersucht. Das Projektteam ist schon auf die Ergebnisse gespannt - wie haben sich die Vegetation, der Boden und das Mikrobiom vier Jahren nach dem Versetzten der Mesokosmen verändert?