Skip to main content

Nachhaltige Nutzung von Grünland in den Alpen und im Alpenvorland im Klimawandel

Grünlandökosysteme sind in den süddeutschen Alpen und im Alpenvorland mit einer Gesamtfläche von mehr als einer Million Hektar weit verbreitet. Da Grünland das Futter für die Milch- und Fleischproduktion bereit stellt, ist es in ökonomischer Hinsicht besonders wertvoll. Weiterhin erfüllen Flächen, die als Grünland genutzt werden, eine Reihe zentraler Ökosystemfunktionen wie die Speicherung von Kohlenstoff und Stickstoff, Wasserretention, Erosionsschutz und Biodiversität. Durch Änderungen des Klimas, der Landnutzung und der Bewirtschaftung ist diese multiple Funktionalität von Grünlandökosystemen allerdings stark gefährdet.

Das Ziel von SUSALPS ist es, das Wissen über die Auswirkungen derzeitiger und zukünftiger Klima- und Bewirtschaftungsbedingungen auf wichtige Ökosystemfunktionen von Grünlandböden zu verbessern. Dabei werden regionsspezifische sozio-ökonomische Rahmenbedingungen berücksichtigt. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen nachhaltige Bewirtschaftungsformen für Grünland in den Alpen und im Alpenvorland entwickelt werden, die die Klimaschutzfunktion dieser Böden unterstützen.


Online-Umfrage

Praxisrelevanz und Transparenz sind ausdrückliche Ziele von SUSALPS. Sollten wir Interesse an den Inhalten des Projektes geweckt haben und wenn Sie selbst Erfahrung in der Bewirtschaftung von Grünland haben, dann sind wir an Ihrer Stimme interessiert!

Gestalten Sie mit unserer Umfrage aktiv die Forschung in SUSALPS mit: 

Link zum Online-Fragebogen


Aktuelles

13.01.2020

Das Magazin lookKIT berichtet über das SUSALPS Beweidungsexperiment Brunnenkopfalm

In der aktuellen Ausgabe (4/2019) "Klima & Nachhaltigkeit" berichtet das KIT-Wissenschaftmagazin lookKIT über das Beweidungsexperiment auf der Brunnenkopfalm. Der Artikel "Was braucht der Berg - Wald oder...[mehr]


13.01.2020

SUSALPS Wissenschaftler organisieren eine Grünlandsitzung auf der Eurosoil 2020 Konferenz

Die internationale Konferenz Eurosoil 2020 findet vom 24. - 28. August 2020 in Genf in der Schweiz statt. Bodenbezogene Themen stehen bei dieser Konferenz im Mittelpunkt. Ein Ziel der Konferenz ist es, führende Wissenschaftler...[mehr]


07.11.2019

Reportage zum Klimawandel und der TERENO-Forschung im Voralpenland im Magazin Un|Ruhe

Der Klimawandel im Voralpenland und seine Erforschung im Rahmen von TERENO ist Thema einer Reportage von Ullrich Klinkicht im Onlinemagazin Un|Ruhe. Hier geht es zu dem Beitrag mit dem Titel "Ruhe vor dem Sturm". [mehr]


24.10.2019

Die Vegetation auf der Brunnenkopfalm

Im Laufe der Vegetationsperiode 2019 haben Mitarbeiter der Professur für  Störungsökologie (Universität Bayreuth) auf den ausgewählten Dauerbeobachtungsflächen der Brunnenkopfalm vegetationskundliche Untersuchungen...[mehr]