Skip to main content

WP 1: Biodiversität, Produktivität und Futterwert

Abb. 1: Winter- und Frühjahrszustand der BPMs in einem der 9 Bayreuther Hochbeete; rechts mit installierten Sensoren zur Bestimmung von Standortfaktoren

Die 270 Boden-Pflanze-Mesokosmen (BPMs; Abbildung 1) wurden im Juli und Anfang August (abhängig von der Höhenlage) zur „peak season“, zur maximalen Entwicklung der Vegetation, geerntet und anschließend in Bayreuth analysiert. Dabei wurde ein Drittel der Proben artspezifisch analysiert, der Rest der Proben wurde nach funktionellen Gruppen (Gräser, Krautige, Leguminosen) sortiert. Alle sortierten Proben wurden anschließend getrocknet. Die gesamte weitere Analyse, von Artenlisten bis Trockenmassen, ist momentan im Fluss und wird aufgrund der Menge an Proben im Laufe des Herbstes 2017 beendet sein. Ergebnisse und erste Tendenzen des Verhaltens der Pflanzen in den BPMs durch die Translokationen sind erst dann zu erwarten. Die Proben der 15N-Experimente werden momentan prozessiert und Ergebnisse sind bis Mitte Oktober zu erwarten, selbiges gilt für das Landnutzungs-Management-Experiment.